{Rezension} Die Auserwählte der Jahreszeiten - Morgentau

28 August 2015



Meine Bewertung: 4,5 Eulen
Preis:  4,99 €
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 272 Seiten
Verlag: Carlsen

Reihe: Die Auserwählte der Jahreszeiten
1. Morgentau
2. Abendsonne




 Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? (Quelle: Carlsen)

 Mein Name ist Maya Jasmine Morgentau und ich bin eine Hüterin der Gaia. Unsere Aufgabe ist es, der Göttin Gaia zu dienen und in ihrem Namen hier auf Erden zu sprechen.


Morgentau entführt uns in eine Welt in der die Göttin Gaia ein Stückchen Erde für die übrigen Menschen vor der mit Erregern verseuchten Erde erhalten hat und schützt. Dazu benötigt sie ihre vier Söhne die Jahreszeiten, welche alle 100 Jahre von einer Auserwählten für die nächsten 100 Jahre ihres Lebens gewählt werden. Die Idee ist absolut genial und in dieser Form total neuartig bzw. einzigartig. Durch gut eingestreute Erklärungen ist man von Anfang an in der Geschichte drin. Das System ist sehr interessant, aber auf der anderen Seite auch grausam, da die Jahreszeiten immer wieder ihre Frauen verlieren oder einsam bleiben. 

Maya war zuerst nicht restlos begeistert von ihrer Auserwählung, trotzdem findet sie am Ende ihre große Liebe. Sie ist mit ihrer Fröhlichkeit ein sehr angenehmer Charakter und mir gefällt vor allem, dass sie nicht vorschnell urteilt und hartnäckig ist. Ihre Unwissenheit verunsichert sie manchmal, weshalb sie einen schweren Fehler begeht. Trotzdem kämpft sie immer weiter für ihre Liebe.

Nevis, auch bekannt als der Winter, ist  anfangs sehr undurchsichtig, da er sich hinter seiner Fassade der Einsamkeit und Traurigkeit versteckt. Seine anfängliche Abweisung ist durch seine jahrelange Erfahrung verständlich, aber meiner Meinung nach gibt er oft zu schnell auf. Zwischen den beiden war von Anfang an das Knistern zu spüren, aber durch ihre Unwissenheit und Verletzlichkeit machen sie es sich unnötig schwer und es wirkt etwas überdramatisiert.

Mit dem Ende wusste ich erst nichts anzufangen, aber je länger ich darüber nachdenke, desto schöner ist die Lösung!



Eine einzigartige Geschichte über die Liebe zwischen dem Winter und Maya Morgentau, die dramatisch und emotional ist. Mit liebevollen, hilfsbereiten, aber auch nervigen Charakteren bekommen wir Einblick in eine Zukunft in der die Menschen von der Göttin Gaia mit Hilfe ihrer vier Söhne vor der restlichen verseuchten Erde geschützt wird.


Schreibstil: 5 Eulen
Idee: 5 Eulen
Emotionen: 5 Eulen
Charaktere: 4,5 Eulen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS